Jean Patou heißt ab jetzt Patou!

Ein brandneuer Anfang ...

Patou - 





Guillaume Henry

Guillaume Henry

Der 1978 in Frankreich geborene Guillaume Henry studierte an der Kunsthochschule Beaux-Arts in Troyes, danach an der Duperré Schule für Design, Mode und Kreation sowie dem IFM (Institut Français de la Mode). Nach seinem Diplom sammelte er zunächst bei Givenchy an der Seite von Julien MacDonald und Riccardo Ticsi Erfahrungen, bevor er für 3 Jahre zu Paule Ka ging.

Erst 30-jährig übernahm Guillaume Henry 2009 die künstlerische Leitung von Carven, einer alteingesessenen Prêt-à-porter-Marke, in die er mit seinen modernen, jugendlichen Entwürfen frischen Wind brachte. Bereits seine erste Kollektion wurde ein finanzieller Erfolg, er erweckte Carven aus dem Dornröschenschlaf zu einem Must-have-Modelabel.

2015 wurde Guillaume Henri zum Kreativdirektor von Nina Ricci ernannt, für die er eine zarte, raffinierte und doch zeitgemäße und jugendliche Garderobe kreierte.

Im September 2018 engagiert ihn LVMH als künstlerischen Leiter von Jean Patou. Seine erste Kollektion für das von nun an Patou heißende Label wird Guillaume Henri auf der Pariser Fashion Week im September 2019 vorstellen.

Guillaume Henrys Vision von Patou

Patou - Guillaume Henrys Vision von Patou

Guillaume Henrys Vision von Patou

Guillaume Henry, der Kreativdirektor von Patou, schreibt jetzt ein ganz neues Kapitel in der Geschichte des einst von Jean Patou gegründeten Modehauses.

Er entwarf eine Prêt-à-Porter-Damenkollektion, die von der Haute Couture inspiriert wurde, aber bei aller Raffinesse sehr leicht, zart, und fröhlich bleibt. Mode für „echte“ Frauen aus seinem Freundes- und Mitarbeiterkreis, die ihn inspirieren. Für sie soll es ganz einfach sein, Patou zu tragen und sich zu eigen zu machen!

Die Kreationen von Guillaume Henry sind nur vordergründig schlicht. Mode ist für ihn – ebenso wie für Jean Patou, der seinerzeit auch Accessoires und Parfum kreierte – eine ganz eigene Lebenskunst und stets in Bewegung. „Eleganz, Schönheit, Kunst und Fantasie. Über meinen Kollektionen standen immer nur diese vier Begriffe“, pflegte Jean Patou zu sagen – und Guillaume Henry hat diese Philosophie von ihm übernommen.

Als Liebhaber von Fotografie und Kino – insbesondere Blier-, Téchiné-, Rivette- oder Sautet-Filmen – erzählt er mit seinen Kleidungsstücken ebenfalls Geschichten. Aus Guillaume Henrys Kreationen spricht seine Freude am „Außergewöhnlichen im Gewöhnlichen“, an diesen „kleinen Nichtigkeiten“, die den Alltag verschönern.

Guillaume Henry liebt Paris und machte die französische Hauptstadt zu einer seiner Haupt-Inspirationsquellen. Zum Beispiel entwarf er, nachdem sein Vertragsabschluss mit dem Präsidenten der LVMH-Modegruppe Sidney Toledano bei Carette am Place du Trocadéro stattgefunden hatte, gemeinsam mit dem Konditormeister dieses berühmten „Salon de Thé“ ein spezielles Törtchen, das augenzwinkernd an dieses entscheidende Treffen erinnern soll. Als Wahlpariser seit mehr als 20 Jahren beschloss Guillaume Henry, den Firmensitz und die Ateliers der Maison Patou zwischen den beiden Seineufern einzurichten, auf der Île de la Cité, unweit von Notre-Dame. Er machte diesen traumhaften Ort im Herzen der Stadt zu seinem Beobachtungsposten und kreativen Zentrum für Patou.

Deutsch
Deutsch